Berichte 2014/2013

 
 
 

Kontakt:

Kath. Bildungsstätte
Haus Maria Rast

Josef-Kentenich-Weg

53881 Euskirchen

Tel.: 02256/9587-0

E-Mail:

info@haus-maria-rast.de

 
 
 
Relig. Kunst & Buchhandlung Umgebung Sitemap Impressum
 

Hohe Auszeichnung für Sr. Regina-Maria Domberger

Sie ist mit dem Margaretha-Linnery-Preis geehrt worden.

„Wo wir sind, da müssen Funken sprühen! Da muss Feuer sein und Wärme und Glut.“ Solch eine feurige Rede wie die von Bärbel Olbing hatte es wohl noch nicht gegeben bei einer Verleihung des Margaretha-Linnery-Preises durch den Arbeitskreis Frauen im Kreis Euskirchen. Dazu hatten sich am Freitagabend rund 180 Gäste im Saal des Alten Rathauses eingefunden, um Schwester Regina Maria Domberger zur „Frau des Jahres“ zu küren. Bis in den Flur standen die Gäste, und sie waren sich einig: Schwester Regina Maria hat so ein Feuer.

> Bericht des Kölner Stadtanzeigers vom 10.11.13  


Die zweite Halbzeit entscheidet

Hbre. „11 Spieler, 22 Füße, ein Ball, ein Ziel - Einigkeit macht stark!“ So stellt sich die Situation für die Fußballmannschaften bei der WM in Brasilien dar. „Zwei Spieler, vier Füße, ein Ball, ein Ziel - Einigkeit macht stark – nicht nur auf dem Fußball-Feld“.

So haben es Ehepaare beim Tag für Ehepaare ab 50 Jahren, veranstaltet von der Schönstatt-Familienbewegung Köln, im Schönstattzentrum Maria Rast, Euskirchen, im WM – Jahr erlebt.> mehr


"Kostbarkeit und Abenteuer"

Wie jedes Jahr an einem Wochenende im September (08.09.2013) hatte die Schönstatt-Familienbewegung im Bistum Köln Ehepaare und Familien zu einem Familientag ins Schönstatt-Zentrum Maria Rast bei Euskirchen eingeladen.
Dass neben den 26 Mädchen der SchönstattMJF, die ebenfalls im Haus eine Veranstaltung unter dem Thema „Du bist echt Gold wert!" hatte, 12 Ehepaare mit 24 Kindern das Haus bevölkerten, brachte echtes Leben ins Zentrum. „Ich fand den Tag sehr schön und unseren Kindern hat es grandios gut gefallen…", fasste eine Mutter den Tag am Ende zusammen.
> mehr 


Bericht: 3. Etappe: Gymnich-Marienfeld (Papsthügel) – Grefrath am 15. Juni 2013

Ich gehe für …“

Gelbe Zettel mit einer Fußspur werden verteilt. Darauf steht: „Ich gehe für …“.

61 Pilgerinnen und Pilger treffen sich um kurz vor 09.00 Uhr im Garten am Geburtshaus von Pater Josef Kentenich in Gymnich (Fotos von Sr. Annetheresia Hahn und Ludwig Schlömer).
Für wen gehe ich heute den Pilgerweg?
> mehr

 
         

Bericht: Anliegen im Rucksack - 2. Pilger-Etappe am 25. Mai 2013

in der Erzdiözese Köln Swister Türmchen (Weilerswist) - Gymnich

Als sich am Samstag, dem, 25. Mai 2013, 50 Pilger am Swister Türmchen bei Weilerswist um 9 Uhr treffen, strahlt die Sonne am Himmel. Wer hätte das gedacht nach den Regengüssen der letzten Wochen.

 „Du bist auch wieder da? Toll!“, so begrüßten sich zwei Männer, die bereits in April von Maria Rast aus mitgepilgert waren. > mehr


Pilgerwege

PILGERN NACH SCHÖNSTATT

Viele Menschen unserer Zeit sind vom „Pilgervirus“ infiziert. Sie brechen aus der täglichen Hektik, dem Stress und der Tretmühle der Fremdbestimmtheit aus.

Der Seele Zeit geben, „nachzukommen“. Sie braucht Aus-Zeiten.

Sie erneuert sich in der Freude an der Schöpfung, an Weggefährten, an den kleinen oder manchmal großen Abenteuern, die es auf dem Weg zum (Etappen-)Ziel zu meistern gilt.
Sie taucht ein in die Atmosphäre von heiligen Orten und Glaubenszeichen am Weg.

durch die Tür des Glaubens gehen

„... sich auf den Weg machen, um die Menschen aus der Wüste herauszuführen zu den Orten des Lebens – zur Freundschaft mit dem Sohn Gottes, der uns Leben schenkt, Leben in Fülle“, heißt es im Schreiben „Porta fidei“ von Papst Benedikt XVI. zum Jahr des Glaubens. > mehr 


Zweite Pilger-Etappe in der Erzdiözese Köln am 25.05.2013

Bericht Anliegen im Rucksack

Zweite Pilger-Etappe in der Erzdiözese Köln

Swister Türmchen (Weilerswist) - Gymnich

Als sich am Samstag, dem 25. Mai 2013,  50 Pilger am Swister Türmchen bei Weilerswist um 9 Uhr treffen, strahlt die Sonne am Himmel.
Wer hätte das gedacht nach den Regengüssen der letzten Wochen. „Du bist auch wieder da? Toll!“, so begrüßten sich zwei Männer, die bereits in April von Maria Rast aus mitgepilgert waren.
> mehr 


Erste Pilger-Etappe in der Erzdiözese Köln am 13.04.2013

Bericht: "Für wen gehe ich?"

Spannung hoch drei! Wie Viele gehen mit? Wie wird das Wetter? Klappt alles von der Organisation?  Wie wird die Gemeinschaftsatmosphäre sein?

Obwohl man sich nicht anmelden musste, meldeten sich 25 Pilger telefonisch, per Mail, vor Ort oder über unsere Homepage an. Um 09.00 Uhr standen 55 Leute vor dem Schönstattheiligtum in Maria Rast, die vom Vorbereitungsteam (Msgr. Hans Schnocks, Pater Peter Nöthen und Sr. Regina-Maria Domberger) empfangen wurden. 55 Pilger – einfach nur toll! > mehr

Bei www.foto-eich.de können unsere Bilder kostenlos heruntergeladen werden.


Besinnungstag für Männer 2013 in Maria Rast

Tue deinem Körper etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen.

Natürlich freut man sich als Referent, wenn das angebotene Seminar gut angenommen wird. Für dem Heimerzheimer Pfarrer Michael Eschweiler ist dies keine neue Erkenntnis, denn in der Fastenzeit macht sich traditionell eine große Schar auf den Weg nach Maria Rast. Zu diesen zwei Männertagen hatten sich fast 150 Männer am frühen Sonntagmorgen auf den Weg in die Eifel gemacht.
Mit einem Getränk im Klostercafe und dem Plausch mit Freunden und Bekannten wurde der erste Grundstein des Tages gelegt. „Kommt erst einmal runter von der Hektik des Alltages, ihr seid an eurem Leben selber beteiligt, euer Körper braucht Eure Aufmerksamkeit!“ Hatte doch der Freund von Michael Eschweiler, Willibert Pauels, die Notbremse ziehen müssen, da er seinem Körper zu viel zugemutet hatte.
> mehr  

 
  Datum heute Seitenanfang